Keine Termine

Unsere Konzeption

Sinnesbereich buddeln und matschen   bauen

Spielen, spielen …

Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun.

Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist,

dann trägt man Schätze mit sich herum,

aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt

in seinem Innern, an die man sich halten kann.

Astrid Lindgren

Kinder wollen vom ersten Tag an die Welt entdecken.

Kinder sind neugierig in jeder Situation, jeden Tag.

Alle Erwachsenen sind Begleiter für das Kind.

Mit der Aufnahme in den Kindergarten geben Eltern ihr Kind in die Hände von Erzieherinnen und in die Gruppe mit anderen Kindern.

Kinder sind zum ersten Mal alleine in einem neuen Beziehungsraum 

  • Kinder kommen in Räume, die anregen, die herausfordern
  • Kinder begegnen täglich Kindern und Erwachsenen
  • Kinder werden gefordert und herausgefordert
  • Kinder erleben und erfahren viel Neues
  • Kinder lernen spielend

Es gehört zur angemessenen Entwicklung eines Kindes, dass sie Spielort und Spielpartner selbst wählen.

Um den Kindern das freie Spiel zu ermöglichen, bieten wir ihnen in unserem Haus eine flexible und individuelle Raumgestaltung, die sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder orientiert. Daher sind Gruppenräume in mobile Spielbereiche aufgeteilt:

  • Rollenspielecke – Kommunikation und Kompromissbereitschaft
  • Malbereiche – Phantasie und Ideen entwickeln
  • Bau- und Konstruktionsteppich –  Handlungsfähigkeit erlernen
  • Lese Sofa – Zuhören, mitdenken, erzählen, entspannen
  • Sinnesbereiche – Fühlen, Tasten, Riechen und Schmecken
  • Begegnungsräume

 

Diese Schätze sammeln unsere Kinder im freien Spiel fürs Leben:

Neugier, Ausdauer, Grenzen, Spaß, Phantasie, Lust, Mut, Freundschaft, Kräfte, Erfahrungen, Erfolg, Fertigkeiten

 

Kinder entwickeln Wurzeln in den verschiedenen Basis-Kompetenzen.

Dazu gehören – soziale – emotionale – kognitive – motorische – sprachliche Entwicklung.


Jedes Spiel, ob innen oder außen, stärkt diese Wurzeln!

  • bauen + malen
  • buddeln + matschen
  • essen + trinken
  • klettern + rutschen
  • konstruieren + werken
  • lachen + weinen
  • rennen + laufen
  • riechen + fühlen
  • turnen + toben
  • tasten + forschen
  • tanzen + springen 
  • zuhören + sprechen + fragen
  • verkleiden + singen

Mit allen Sinnen – fühlen – greifen – erleben – erfahren – erkennen – verstehen – nachahmen.

Wenn Kinder fragen, neugierig sind, etwas wissen wollen ist das "Lernfenster" geöffnet.

 Begleiten wir das Kind, die Antwort zu entdecken!
 Geben wir dem Kind die Antwort!

 „Wenn Kinder spielen, leben und lernen sie, entwickeln sie sich so lange, wie wir sie spielen lassen!“

Astrid Lindgrid